Startseite

Willkommen in unserer Kirche!

GOTT spricht:
„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“
Offenbarung 21,6

Von Gottes Boten

„…denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen…“ (Ps 91,11)

Dieser Vers ist einer der meistgewünschten Taufsprüche, den Eltern für ihre Kinder auswählen.

Welch schöner Gedanke! Gott schickt Engel, die sich um das Kind kümmern und es behüten. Und selbst wenn Eltern und Kinder getrennt sind, dann bleibt das Vertrauen: Gottes Engel sind bei ihnen.

In der Bibel treten Engel immer als Boten Gottes in Erscheinung. Sie haben Menschen etwas Wichtiges im Auftrage Gottes mitzuteilen. So berührt ein Engel den erschöpften und gebrochenen Propheten Elia. Er weckt ihn auf und stärkt ihn. Elia schöpft neuen Lebensmut (1. Könige 19).

Oder auch Maria. Ein Engel Gottes begegnet ihr und teilt ihr Gottes Plan und Weg mit ihr mit. Die Weihnachtsgeschichte (Lukas 1-2).

Engel bleiben geheimnisvolle Wesen. Sie sind Verbindungsglieder zwischen der geheimnisvollen Welt Gottes, die unerklärbar und unbeweisbar bleibt, deren Glanz wir aber ganz besonders in den kommenden Tagen und Wochen überall aufblitzen sehen. Sehnsucht wird geweckt.

Im Erzgebirge gab es die Tradition, in der Christnacht in die Fenster der Häuser für jedes Mädchen, das im Hause lebt, einen Engel mit Kerzen in das Fenster zu stellen. Ein Bergmann stand für jeden Jungen. Heute wird es wohl kaum eine Weihnachtstube geben ohne Engel. Es gibt sie in vielfältigen Formen, manche kunstvoll geschnitzt, andere eher fast kitschig und rund gedrechselt. Sicher sind viele davon einfach nur stimmungsvoller Schmuck. Doch manche dieser Engel werden uns zu Boten der Herrlichkeit Gottes, deren Gegenwart besonders in der Geburt Jesu Christi Gestalt gewinnt. Ich bin gespannt, welche Exemplare beim Weihnachtsmarkt am 2. Adventswochenende in Glauchau in der St. Georgenkirche zu sehen sein werden und v.a., welche Geschichten sie erzählen.
Gott wendet sich uns Menschen direkt zu, und das in einem kleinen, auf Hilfe angewiesenem Kind, in einem Hinterhof der Weltgeschichte. Dort beginnt etwas Neues zu wachsen, etwas, dass bald die Welt verändern wird, weil in diesem Kind in der Krippe Gott selbst erfahrbar und spürbar wird. Begleitet, verkündigt auch von Engeln, Gottes Boten.
Das ist nichts für den Verstand oder mit Vernunft zu erforschen. Dennoch spüren wir dieses Wunder der Weihnacht, wie es uns erfüllt und in uns lebendig wird und letztlich unsere Sehnsucht nach Frieden und Zukunft stillt. Und mancher Bote dieses Wunders wird für mich zum Engel, der mir Gottes Gegenwart vor Augen stellt.

Ich wünsche Ihnen, auch im Namen aller Mitarbeitenden und der Kirchenvorstände, dass Sie in den nächsten Tagen und Wochen bei allem Trubel und allen Herausforderungen erleben, dass das Kind in der Krippe von Bethlehem Ihnen nahe kommt, Sie erfüllt und es Weihnachten wird in Ihnen. Möge unser Herr Ihnen dafür die richtigen Boten senden, damit Sie gestärkt und mit Freude in das neue Jahr des Herrn 2018 gehen können.

Gottes Engel sei mit Ihnen!
Matthias Große

Wieder Gottesdienste in der Niederschindmaaser Kirche

Mit Glockenklang und Orgelmusik ist am 12. November der erste Gottesdienst nach zwei Jahren Bauzeit in der Kirche Niederschindmaas gefeiert worden. Eingeladen waren Gemeinde, die beteiligten Handwerksfirmen, Architektin Elisabeth Scholz, Bürgermeister Frank Taubert, der Kirchenvorstand sowie unsere zukünftige Pfarrerin Ulrike Lange.

Nach dem festlichen Gottesdienst mit Prädikant Andreas Mühler und Kantor Tom Ludwig trafen sich Gemeindeglieder und Gäste zu einem gemütlichen Beisammensein im Gemeinderaum. Dort kam es zu zwanglosen Gesprächen zwischen Gästen, Kirchenvorstand und Frau Lange. Allen beteiligten Helfern noch einmal ein herzliches Dankeschön. Ganz besonders auch all jenen, die im Vorfeld angepackt haben, um den Innenraum der Kirche und die Fenster mit Staubsaugern und Wischlappen vom Schmutz zu befreien und auf Hochglanz zu bringen.

  1. Gemeindebote 2017 Dezember/2018 Januar
  2. Sächsischer Gemeindebibeltag & Jugendbibeltag 2017
  3. Denk mal Danke
  4. Frauenfrühstück mit dem Thema: Die Frau im Fahrstuhl der Gefühle
  5. Gemeindebote 2017 Oktopber/November
  6. Erster Bauabschnitt vor Vollendung
  7. 500 Jahre Reformation