DorfSterne in Gesau

Hervorgehoben

In der Adventszeit wird es in Gesau die Aktion DorfSterne geben, mit der unser St. Andreas Verein eine Beitrag leisten will, um Kinder und Familien mit Läden, Handwerkern und Unternehmen, Vereinen und Einrichtungen in unserem Dorf zusammenzubringen. Damit soll der Zusammenhalt im Dorf, der Kontakt zueinander und das Wissen umeinander gefördert werden.

Viele Kinder und auch Eltern wissen nicht, wieviele interessanten Stellen es in Gesau gibt. In diesem Jahr wollen wir nun einen Anreiz setzen, das Dorf zu erkunden, neues zu lernen und mit den Beteiligten dieses Projektes in Kontakt zu kommen. Wir sind uns sicher, dass es dabei manch neues, noch unbekannte zu entdecken gibt.

Dazu gibt es an 18 verschiedenen Standorten im Dorf Teile eines Puzzles zum Sammeln, die zu einem großen Puzzle zusammengesetzt werden können. Dazu können sie ganz einfach die beteiligten Geschäfte und andere Teilnehmer besuchen und sich dort ein Teil abholen. Hier oder da gibt es vielleicht auch noch ein kleines Geschenk dazu.

Nach dem 1. Advent, am 28. November 2022 startet die Puzzle-Suche. Bis zum 20. Dezember 2022 können die Puzzelteile bei allen Teilnehmern (bitte Öffnungszeiten beachten) abgeholt werden.

Wenn am Ende doch ein paar Teile fehlen, kann am 06.01.23 17:00 Uhr in der Kirche Gesau das Puzzle vervollständigt werden.

Die Unterlagen zu diesem Projekt gibt es im Kindergarten in Gesau (Tunnelweg 5), im Gemeindezentrum der St. Andreas – Gemeinde (Hofeweg 1) oder bei allen Teilnehmern.

Auf der Internetseite www.dorfsterne.de sind ebenfalls alle Informationen zu finden.

Hintergrund:
Dieses Projekt des St. Andreas – Vereins zählt zu den Preisträgern des Simul+ Wettbewerbs des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung und wird mit dem Preisgeld von 5.000,00 € umgesetzt.
Der Verein besteht seit 2019 und hat 14 Mitglieder. Neben der Unterstützung der Arbeit der Kirchgemeinde und der Unterhaltung der Gebäude hat er sich zum Ziel gesetzt, „Kirche im Dorf“ zu erhalten und erlebbar zu machen.

Verein stiftet Informationsstele

 

Stele in der Kirche St. Andreas

Stele Aufgestellt in der Kirche St. Andreas

Der St. Andreas – Verein hat in diesem Jahr eine Andachtsstele für die Kirche in Gesau anfertigen lassen. Seit einigen Jahren ist die Kirche am ersten Mittwoch jeden Monats als „Offenen Kirche“ geöffnet. Jetzt können die Besucher mit einer Andacht, Orgelmusik oder dem Lied einer Band die Kirche auch in Aktion erleben. Dazu können Interessenten auch Informationen zur Geschichte und Gestaltung der Kirche aufrufen.

Landesbischof Tobias Bilz hat dafür eine Andacht zur Verfügung gestellt, er hat sie auch selbst eingesprochen. Dafür vielen Dank!

Da nun jetzt gerade der Zugang zur Gesauer Kirche neu gestaltet wird und deswegen ein Besuch nicht stattfinden kann, steht diese Andachtsstele vorerst im Raum der Stille des Rudolf-Virchow-Klinikums in Glauchau und kann dort genutzt werden.

Hersteller der Stele ist die Leipziger Kreativfirma ungestalt .

Friedhof wird zu Freilichtmuseum

Gesauer Konzept überzeugt bei Ideenwettbewerb

Ein alter Schlauchwagen der Feuerwehr, ein historischer Pflug, Teile des Uhrwerks einer Kirchturmuhr: Der Glauchauer Ortsteil Gesau hat fortan ein eigenes Freilichtmuseum. Auf dem Friedhof an der Kirche lädt es ein, die über Jahrhunderte gewachsenen und gelebten Verbindungen zwischen Dorf, Kirche und vor allem den Menschen im Ort zu erkunden und neu miteinander in Kontakt zu bringen. Dazu hat der Verein St. Andreas mit Unterstützung verschiedener Leihgeber zahlreiche Exponate zusammengetragen, die ihre ganz eigenen Geschichten erzählen. Etwa vom „Gesauer Uhrenkrieg“ 1854/1855, von der Eingemeindung der Dörfer Gesau, Höckendorf und Schönbörnchen nach Glauchau in den 1920er Jahren sowie die tiefe Verankerung bäuerlichen Lebens im christlichen Glauben.

„Wir wollen zeigen, wie die Geschichte zwischen Dorf und Kirche eng zusammenhängt“, sagt der Vereinsvorsitzende Christoph Scheurer. „Ohne den christlichen Glauben und seine Traditionen wären wir nicht, was wir sind und ohne die Kenntnis des christlichen Glaubens und seiner Traditionen ist unser Rechts- und Sozialsystem nicht zu verstehen.“ Die ausgestellten Objekte sollen zugleich Denkanstöße geben und Erinnerungen wecken.

Eröffnung der Freilichtaustellung auf dem Gesauer Friedhof

Das Konzept hat die Jury des Ideenwettbewerbs „Machen! 2020“ des Bundeswirtschaftsministeriums überzeugt. Sie hat dem Verein ein Preisgeld von 5000 Euro zugesprochen, mit dem die Ausstellung verwirklicht wurde. Die Schau unter freiem Himmel wurde am Samstag offiziell eröffnet und ist zunächst zwei Jahre lang zu besichtigen. Jeweils am 1. Mittwoch im Monat steht auch die St. Andreas-Kirche am Friedhof von 16.00 bis 18.00 Uhr offen. Dort gibt es weitere Stationen zur Geschichte des Gotteshauses mit Wissenswertem etwa zur historischen Bärmig-Orgel oder dem Taufengel aus dem Jahr 1741.

Die Ausstellung sei nicht abgeschlossen, betont Scheurer. Vielmehr könne sie jederzeit mit weiteren interessanten Fundstücken ergänzt werden. So würde der Gesauer Verein auf dem Gelände an der Kirche gern noch einen Feigen- und einen Apfelbaum pflanzen. Dafür müssten aber zunächst die Bauarbeiten an der Zufahrt in Angriff genommen werden, erläutert Scheurer. „Wir hätten auch gern eine Station umgesetzt, bei der zwei alte Grabsteine die Gesetzestafeln mit den Zehn Geboten in hebräischer Sprache symbolisieren.“ Allerdings hätten bisher keine passenden Steine gefunden werden können und fehle es noch am Geld für die nötigen Steinmetzarbeiten.

Die Ausstellung auf dem Friedhofsareal ist das ganze Jahr über frei zugänglich und kostet keinen Eintritt.

Andreas Hummel

Dorf – Kirche

Wir benötigen Ihre Hilfe.

Fast jede Familie aus unseren Ortsteilen besucht mehr oder weniger regelmäßig den Friedhof, der rund um die Kirche gelegen ist. Über viele Generationen sind die Verstorbenen aus den Dörfern und Siedlungen hier beerdigt worden.

St. Andreas Kirche

St. Andreas Kirche

„Kirche im Dorf“ ist für viele „Friedhof im Dorf“.

Mit diesen Besuchern, für diese Besucher wollen wir mit einem Projekt im Jahr 2021 ansetzen.
Wir wollen Geschichte und Erinnerung in unseren Dörfern erlebbar machen und mit zentralen Aussagen der Bibel und unseres Glaubens verbinden.

Es gibt in vielen Bauernhöfen und Siedlungshäusern aufgehobene und bewahrte, eigentlich aber nicht mehr genutzte Gegenstände. Einige davon eignen sich, um ohne Schaden zu nehmen im Freien aufgestellt und gezeigt zu werden.
Torsäulen, Brunnen, Mühlsteine, Pflüge und Leiterwagen stellen sicher keinen großen materiellen Wert dar, erinnern aber im Wortsinn handgreiflich an unsere Vergangenheit.

Diese Geschichtszeugen sollen durch beigefügte Bibelverse oder passende Zitate ergänzt werden und sich damit gegenseitig Lebendigkeit verleihen.

Alte Tafeln mit Sprüchen müssen sicher nur übernommen werden, bei anderen Objekten sind wahrscheinlich Reparaturen nötig.

Zwei Grabsteine oder Epitaphe von unserem Friedhof könnten mit den 10 Geboten versehen an der Kirchenwand ihren Platz finden.

Sitzgelegenheiten für die Friedhofsbesucher und Spaziergänger sind ein schon fertiggestelltes Projekt unseres Vereins, bedürfen aber dann unbedingt einer Ergänzung.

Was wir nicht können, ist bei Ihnen zu Hause zu „stöbern“.

Und so bitten wir um Ihre Hilfe beim Suchen von geeigneten Objekten, beim Überlegen, was aus Ihrem Hof, aus Ihrem Haus für zwei oder drei Jahre einen Platz an oder um unsere Kirche herum finden kann. Ich stehe gern – wie auch die anderen Vertreter unseres Vereins als Ansprechpartner zur Verfügung.

Christoph Scheurer
St. Andreas-Verein

St. Andreas setzt Zeichen

Neu errichtetes Holzkreuz an der Kirche St. Andreas

Neu errichtetes Holzkreuz an der Kirche St. Andreas

Der Ende des Jahres 2019 neu gegründete Kirchenverein der Kirchgemeinde St. Andreas Gesau hat sich zum Ziel gesetzt, den Eingangsbereich zum Friedhof neu zu gestalten. Zwar wurden die beantragten Fördermittel von der EU aus aktuellem Anlass gestrichen, dennoch sind sichtbare Ergebnisse zu erkennen.

Ein 3,5m hohes Holzkreuz wurde in der Karwoche aufgestellt. Es soll ein Hoffnungszeichen in einer Zeit sein, wo es mehr Fragen als Antworten gibt. Unser Blick auf einen lebendigen Gott, der nicht nur Gesellschaftssysteme verändern kann, gibt uns auch in Zeiten der Corona Pandemie Hoffnung und Zuversicht.

 

Ostermorgen 2020 in Gesau

Da wir als Christen keine Ostergottesdienste feiern dürfen, wollen wir damit zum Ausdruck bringen, dass nicht Osterhasen und Ostereier, sondern der Kreuzestod Jesu Christi uns zum Leben befreit hat.

Für die schnelle und gute Zusammenarbeit mit der Zimmerei J. Kain und Metallbaumeister A. Köhler möchten wir uns herzlich bedanken und Ihnen und uns allen ein gesegnetes Osterfest wünschen.

Dieter Schill

Verein der Kirchgemeinde St. Andreas gegründet

Liebe Freunde der St. Andreas-Gemeinde Gesau!

St. Andreas Kirche

St. Andreas Kirche

Wir sind mit unserer Kirchgemeinde Teil der Evangelischen Landeskirche Sachsens. Und wie es bei großen Institutionen so ist dauern viele Entscheidungen lange – gerade wenn die Zentrale ein gutes Stück entfernt steht – und nicht jeder Wunsch wird verstanden oder gar erfüllt. Das Engagement vor Ort wünscht sich jedoch schnelle Entscheidungen ohne Bürokratie und schnelle Abhilfe bei Problemen. So haben wir uns entschlossen, einen Verein zur Unterstützung unserer Gemeinde zu gründen, der im Rahmen seiner Möglichkeiten handeln und helfen kann.

Altar St. Andreas Kirche Gesau

Altar in der St. Andreas Kirche Gesau

Unser Ziel ist es, bei der Erhaltung und der Gestaltung der Kirche, der Gemeinde-Gebäude und beim Umfeld der Gebäude Unterstützung zu geben und für die eine oder andere Baumaßnahme bei den Eigenanteilen zu helfen. Aber auch für die Durchführung von Veranstaltungen oder Bereitstellung von Personal und Lohnkosten wollen wir Hilfe leisten.

Als erste Projekte stellen wir uns die Mitwirkung bei der Wiederherstellung unserer Auffahrt zur Kirche oder die Überholung der Leuchter in unserer Kirche vor. Diese Leuchter sind sämtlich von Familien aus Gesau und Umgebung gestiftet worden und bedürfen eines „Aufpolierens“. Wir sind uns aber auch sicher, dass sich schnell weitere Ideen und Vorhaben ergeben werden.

Wir sind zur Gründung des Vereins erst einmal eine kleine Gruppe von Begeisterten, freuen uns aber über weitere engagierte Mitstreiter, die unserem Verein beitreten möchten oder ihn finanziell bei seinen Aufgaben und Projekten unterstützen wollen – vielleicht um erst einmal unverbindlich ohne Bindung unsere Arbeit zu begleiten. Auch diesen Unterstützern werden wir – wenn gewünscht – regelmäßig über unsere Arbeit berichten.

Mehr über unseren Verein können sie hier nachlesen. Dort ist auch unsere Satzung und ein Antrag auf Mitgliedschaft abrufbar.

Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann selbstverständlich Spendenbescheinigungen ausstellen. Unsere Bankverbindung , die Sie gern für Ihre Spenden nutzen können:

Wenn Sie Fragen haben, nutzen Sie bitte unsere Mail-Adresse:

Der Vorstand unseres Vereines wird sich um eine schnelle Antwort bemühen.

Vorsitzender : Dr. Christoph Scheurer
Stellvertretender Vorsitzender: Timo Rödenbeck

Mitglieder:
Angela König
René Ratschinski
Katrin Rödenbeck
Dieter Schill
Sebastian Severin