Startseite

Willkommen in unserer Kirche!

GOTT spricht:
„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“
Offenbarung 21,6

Kurs für Sinnsucher im Gemeindezentrum Gesau

Wer bin ich? Warum bin ich? Hat mein Leben eine Bedeutung? Macht Glaube glücklich? Gibt es Gott?

Zu diesen und weiteren Fragen findet im Gemeindezentrum Glauchau-Gesau ein neuer Glaubenskurs statt, der in gut verständlichen Vorträgen entscheidende Themen des Glaubens vermittelt. An ca. zwölf Abenden findet bei gemütlichem Essen ein Austausch auf Augenhöhe statt.

Wir laden hierzu herzlich alle ein, die Fragen an das Leben haben und Gott kennenlernen wollen.

WANN: ab 30. August 2018, um 19:00 Uhr, ca. 12 Abende, jeweils 2 Stunden, jeden Donnerstag

WO: Gemeindezentrum Glauchau-Gesau, Hofeweg 1, 08371 Glauchau

KONTAKT: K. Rödenbeck,

Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit

Liebe Gemeinde,

gerade ist wieder Reisezeit. Manch einen zieht es ans Meer, um die Wellen und den Strand zu genießen. Andere wiederum wandern gern in den herrlichen Bergen der Alpen und bewundern die Aussicht vom Gipfelkreuz aus über schneebedeckte Berge und klare Bergseen. Und manch einer findet es im eigenen Garten und Terrasse ohne Stau und Kofferpacken am Allerschönsten.

Aber uns alle miteinander verbindet, dass sich jeder an der Natur, den herrlichen Landschaften, den blühenden Blumen oder der Tierwelt freut.

Wir Christen können darin etwas von der Kreativität und Schöpferkraft Gottes sehen. Wir können die Schönheit auf das Wirken einer Macht und Intelligenz, die hinter allem steht, zurückführen. Uns Menschen ist ein Stück Ewigkeit in unser Herz gelegt. Verschiedene Wünsche und Sehnsüchte, die wir als Menschen haben, können wir als die letztendliche Sehnsucht, die der Mensch nach seinem Schöpfer hat, verstehen.

Aber der Umgang damit ist unterschiedlich. Nicht jeder gelangt zwangsläufig zu diesem Schluss. Als Christen müssen wir akzeptieren, dass es unterschiedliche Deutungen und Wertmaßstäbe gibt und geben wird. Jeder greift auch auf andere Erfahrungen und prägende Ereignisse zurück. Eine kleine Geschichte macht das deutlich.

Es war einmal eine große Mäusefamilie. Die lebte in einem herrlichen Klavier. Ihre kleine Welt war oft erfüllt von wunderbarer Musik. Die Mäuse genossen die Musik und machten sich ihre Gedanken darüber, von wem die schönen Klänge wohl stammten. Sie dachten an einen Klavierspieler, den sie zwar nicht sehen konnten, der ihnen jedoch hörbar nahe war.

Eines Tages wagte sich eine Maus weiter nach oben in das Klavier. Und da entdeckte sie das Geheimnis der Musik. Metalldrähte von unterschiedlicher Länge zitterten, und durch ihre Schwingungen entstanden die Töne. So mussten die Mäuse ihren alten Glauben an den Klavierspieler aufgeben. Metalldrähte erzeugten die schöne Musik, die wunderbaren Klänge.

Später brachte eine andere Maus auch noch andere neuere Erkenntnisse mit. Kleine Filzhämmerchen sprangen und tanzten auf den Drähten und erzeugten die Schwingungen und damit die Musik. Nun war der alte Glaube überholt, und die Mäuse wohnten in einer aufgeklärten, wissenschaftlich durchschaubaren Welt.

Aber der Klavierspieler machte auch weiterhin seine wunderbare Musik.
(Aus: Axel Kühner, Überlebensgeschichten für jeden Tag)

Ich wünsche uns, dass wir hinter den schönen Klängen der Musik den Klavierspieler nicht vergessen!

Pfarrerin Ulrike Lange

  1. Gemeindebote 2018 August/September
  2. Braucht Gemeinde Visionen und Ziele?
  3. Frauenfrühstück
  4. Wenn jemand an der Tür klopft
  5. Gemeindebote 2018 Juni/Juli
  6. Geistliches Jazzkonzert „Songs & Chorals“
  7. Gemeindeausfahrten 2018