Advent und Heiligabend in Gesau

Illumination Friedhof und Kirch St. Andreas zum Lebendigen Adventskalender 2020

Wir laden herzlich ein, an den Adventsfreitagen jeweils um 17:30Uhr zu sehen und zu hören, was uns allen für ein großes Geschenk gemacht wurde. Vor der Kirche gibt es Angedachtes zur Adventszeit.

Die große Feier findet am Heiligen Abend ihren Höhepunkt in zwei Gottesdiensten mit Krippenspiel 15.00 und 16.30 Uhr. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Geburt unseres Retters feiern. Gott sorgt für uns, zu jeder Zeit.

DorfSterne in Gesau

Hervorgehoben

In der Adventszeit wird es in Gesau die Aktion DorfSterne geben, mit der unser St. Andreas Verein eine Beitrag leisten will, um Kinder und Familien mit Läden, Handwerkern und Unternehmen, Vereinen und Einrichtungen in unserem Dorf zusammenzubringen. Damit soll der Zusammenhalt im Dorf, der Kontakt zueinander und das Wissen umeinander gefördert werden.

Viele Kinder und auch Eltern wissen nicht, wieviele interessanten Stellen es in Gesau gibt. In diesem Jahr wollen wir nun einen Anreiz setzen, das Dorf zu erkunden, neues zu lernen und mit den Beteiligten dieses Projektes in Kontakt zu kommen. Wir sind uns sicher, dass es dabei manch neues, noch unbekannte zu entdecken gibt.

Dazu gibt es an 18 verschiedenen Standorten im Dorf Teile eines Puzzles zum Sammeln, die zu einem großen Puzzle zusammengesetzt werden können. Dazu können sie ganz einfach die beteiligten Geschäfte und andere Teilnehmer besuchen und sich dort ein Teil abholen. Hier oder da gibt es vielleicht auch noch ein kleines Geschenk dazu.

Nach dem 1. Advent, am 28. November 2022 startet die Puzzle-Suche. Bis zum 20. Dezember 2022 können die Puzzelteile bei allen Teilnehmern (bitte Öffnungszeiten beachten) abgeholt werden.

Wenn am Ende doch ein paar Teile fehlen, kann am 06.01.23 17:00 Uhr in der Kirche Gesau das Puzzle vervollständigt werden.

Die Unterlagen zu diesem Projekt gibt es im Kindergarten in Gesau (Tunnelweg 5), im Gemeindezentrum der St. Andreas – Gemeinde (Hofeweg 1) oder bei allen Teilnehmern.

Auf der Internetseite www.dorfsterne.de sind ebenfalls alle Informationen zu finden.

Hintergrund:
Dieses Projekt des St. Andreas – Vereins zählt zu den Preisträgern des Simul+ Wettbewerbs des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung und wird mit dem Preisgeld von 5.000,00 € umgesetzt.
Der Verein besteht seit 2019 und hat 14 Mitglieder. Neben der Unterstützung der Arbeit der Kirchgemeinde und der Unterhaltung der Gebäude hat er sich zum Ziel gesetzt, „Kirche im Dorf“ zu erhalten und erlebbar zu machen.

Sächsischer Gemeindebibeltag & Jugendbibeltag 2022

Herzliche Einladung zum Gemeindebibeltag 2020

Seit 1998 gibt es regelmäßig den Gemeindebibeltag in Westsachsen.

Dieses Jahr steht der Gemeindebibeltag unter dem Thema „Dein Wille geschehe – Gottes Willen für mein Leben erkennen“ und findet am 31. Oktober 2022 in der Sachsenlandhalle Glauchau statt.

Dieses Jahr erwartet uns wieder ein buntes Programm mit Musik, Bibelarbeit, Gottesdienst, Begegnung und vieles mehr. Alle Veranstaltungen finden mit Gebärdendolmetscher statt!

Parallel zum Gemeindebibeltag findet der Jugendbibeltag statt und die jüngsten Besucher erwartet der Kinderbibeltag.

Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid!

Sächsischer Gemeindebibeltag 2019 - "Dein Wille geschehe – Gottes Willen für mein Leben erkennen"

Sächsischer Gemeindebibeltag 2019 – „Dein Wille geschehe – Gottes Willen für mein Leben erkennen“

Gottesdienst für Kinder in der Georgenkirche

Bildquelle: Sebastian Severin

Hallo liebe Kinder und Eltern,

bald ist es soweit: Der erster Gottesdienst für Kinder findet statt.

Am Dienstag, dem 25.05.2021, um 17.00Uhr treffen wir uns in der Georgenkirche zum gemeinsamen Gottesdienst. Dauer: ca. 30-45Minuten

Mitzubringen sind:

  • Bibel (wer hat)
  • Buntstifte
  • Maske
  • gute Laune

Bitte haltet euch an die bekannten Hygienevorschriften (Maske, Abstände).

Wir freuen uns auf euch!!!
Simone und Bianca

Ostern unterwegs – ein Dorfspaziergang zur Passionsgeschichte

Steinschlange: Bildquelle: Sebastian Severin

Nachdem unser Projekt „Weihnachten unterwegs – ein Dorfspaziergang zur Weihnachtsgeschichte“ im Dezember 2020 sich großer Beliebtheit erfreute, haben wir uns zusammengesetzt und auch für die etwas andere Osterzeit 2021 einen Rundweg entworfen.

Vom 1. bis 7. April 2021 sind Sie alle herzlich eingeladen, an insgesamt vier Stationen geistlichen Input und kreative Mitmachaktionen zu entdecken. Der Rundweg beginnt an der Bushaltestelle Glauchauerstraße/Mittelweg, führt über die Wendeschleife Meeraner Straße/Am Bahnweg zum Friedhof und endet an der Dennheritzer Kirche.

Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften, bringen Sie sich bitte eine Mund-Nasenbedeckung mit.

Viel Freude beim Entdecken wünscht das Team
„Ostern unterwegs – ein Dorfspaziergang zur Passionsgeschichte“!

Resümee Weihnachten unterwegs – ein Dorfspaziergang zur Weihnachtsgeschichte durch Dennheritz

Insgesamt 543 Striche wurden bei der Volkszählung MMXX in Dennheritz gezählt. So viele Menschen haben sich im Zeitraum vom 24.12 bis zum 30.12.2020 auf den Dorfspaziergang zur Weihnachtsgeschichte gemacht und an sieben verschiedenen Stationen kleine Geschichten, geistlichen Input und unterschiedliche Mitmachaktionen erlebt.

Als wir uns im November letzten Jahres trafen und überlegten, wie dieses Weihnachtsfest wohl zu einem ganz besonderen werden könnte, hätten wir uns nie vorstellen können, dass unsere Idee so viel Anklang in Dennheritz und den umliegenden Gemeinden finden würde.

Uns hat in den letzten Tagen so viel herzliches Feedback erreicht. Wir sind unfassbar dankbar dafür, dass wir mit unserer Aktion dazu beitragen konnten, dass sich Menschen auf den Weg gemacht haben. Auf den Weg zu Jesus, dem Sohn Gottes, der für uns als Retter auf die Welt gekommen ist. So völlig unvorbereitet und vor allem ganz prunklos und schlicht in einem Stall. So waren auch die Hirten von den Engeln völlig überrumpelt wurden. Ja, selbst die drei Weisen aus dem Morgenland machten sich mit einem ungewissen Ziel auf die Reise. Diese Zeiten scheinen auch für uns ungewiss und schwer planbar zu sein. Umso schöner ist es, uns daran zu erinnern, dass auch Maria und Josef, Jesus, die Hirten und die Heiligen Drei Könige solche Zeiten durchlebt haben.

Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal herzlich bei Ute Michel, Andreas und Carolin Hummel, Kerstin Müller und Familie sowie Kathrin Barth für die vielen Ideen, die kreative Umsetzung und das Engagement für unsere Kirchgemeinde bedanken.

Wir starten nun gestärkt in ein neues Jahr, sind gespannt, was es uns alles bringen mag und bereiten schon jetzt etwas ganz Besonderes für das Osterfest 2021 vor. Seid gespannt!

Magdalena und Theresa Barth

Lebendiger Adventskalender Gesau 2020 – Spielepisode Engel

In diesem Jahr können am Heiligen Abend nicht, wie wir es gewohnt sind, Krippenspiele in der Kirche stattfinden. Deshalb wollen wir Euch in der Adventszeit hier mit der letzten Spielepisode Engel unseres lebendigen Adventskalender 2020 erfreuen und so auf Weihnachten einstimmen.

Update: Weihnachten unterwegs – ein Dorfspaziergang zur Weihnachtsgeschichte

Liebe Gemeinde, da es aufgrund der Corona-Situation in diesem Jahr keinen klassischen Gottesdienst mit Krippenspiel an Heiligabend geben wird, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen. Vom 24.12. bis zum 30.12.2020 haben Sie die Möglichkeit einen Spaziergang durch Dennheritz zu machen. Auf diesem Weg werden Sie sechs unterschiedliche Stationen rund um die Weihnachtsgeschichte finden. Es erwarten Sie Impulse, Mitmach-Aktionen, Lieder und Segensgebete. Start und Ende der Erlebnistour durch die Weihnachtsgeschichte ist an der Dennheritzer Kirche. Planen Sie für den Rundgang ungefähr 40 Minuten ein.

An der Kirche erhalten Sie Informationen zu den weiteren Stationen, den Laufzettel mit den Stationen und zum Sammeln der Stempel gibt es entweder an der Kirche (solange der Vorrat reicht) oder hier zum Download: Laufzettel Stationsweg Dorfspaziergang zur Weihnachtsgeschichte 2020.

Besondere Zeiten erfordern außergewöhnliche Aktionen und so sind Sie und Ihre Familien herzlich eingeladen, zwischen Geschenken und Festtagsbraten einen Spaziergang der besonderen Art mitten in Dennheritz zu unternehmen und so der Geschichte von Jesu Geburt vor rund 2000 Jahren auf eine andere Art als bisher zu begegnen.

Theresa Barth

Rückblick Oktober und November 2020

Einweihung der Kirche Niederschindmaas

Kirche NiederschindmaasAm 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit war es nach vielen Monaten Bauzeit soweit: Wir konnten die Niederschindmaaser Dorfkirche einweihen und miteinander einen Festgottesdienst feiern. Es war gerade noch die Zeit vor der zweiten „Corona-Welle“, wo wir das noch relativ frei und von Regeln unbeschwert tun konnten.

Wir dankten vor allem Gott, aber auch den Bauleuten, Handwerkern und den vielen Verantwortlichen, die sich in großer Einsatzbereitschaft mit eingebracht haben. Auf diese Weise ist die kleine, alte Dorfkirche mit der großen Eiche vor dem Eingang ein echtes Schmuckstück geworden, über die sich die Leute im Dorf freuen.

Der Gottesdienst wurde ausgestaltet durch das Bläserensemble von Tobias Lau, auch ihnen sei herzlich gedankt. Bei lauen Temperaturen konnten wir hinterher noch im Freien bei einem Kaffeetrinken und einem Glas Sekt unbeschwert beisammen sein. Ich denke, es war ein Nachmittag, der geprägt war von Freude und Dankbarkeit und uns in Erinnerung bleiben wird.

Ulrike Lange

Unsere Kirche blüht auf – ein Krokus für jeden Dennheritzer

Viele fleißige Helfer haben am Vormittag des 10. Oktober zu Pflanzholz und -schaufel gegriffen und Hunderte Krokusse auf der Dennheritzer Kirchwiese in den Boden gebracht. Die jüngste Helferin war 3, die älteste 85 Jahre alt. Einige haben auch selbst Zwiebeln mitgebracht. Dank der vielen Hände waren die ursprünglich geplanten rund 600 Krokuszwiebeln rasch gesteckt, so dass spontan Nachschub geholt wurde.
Insgesamt kamen so etwa 1500 Krokusse rund um die Kirche in die Erde. Als Überraschung gab es vom Schindmaaser Obstbauverein für jeden Helfer einen kleinen bemalten Zierkürbis.

Wenn alles gut geht, könnte dort im Frühling also für jeden Einwohner von Dennheritz ein Krokus blühen. Finanziert wurden die Zwiebeln über die Spende eines Gemeindemitgliedes.

Ziel der Kirchgemeinde ist es, mit dem Projekt nicht nur einen Blickfang im Dorfkern zu schaffen, sondern auch ein Zeichen gegen das Insektensterben zu setzen. Denn Krokusse sind im zeitigen Frühjahr eine wichtige erste Futterquelle für Insekten.

Andreas Hummel

Oase Gottesdienst

Oase, © Sfivat 2005 (public domain), Quelle: Wikimedia

Oase, © Sfivat 2005 (public domain), Quelle: Wikimedia

Lobpreismusik, eine Andacht, Abendmahl, Taufgedächtnis, Gebetsstationen. Das alles steckt in einem lebendigen Oase-Gottesdienst. Das erlebten wir am 25. Oktober in Gesau.

An einer Oase tankt man auf, taucht man ein, findet man Leben. In der Wüste des Alltags bietet der Oase Gottesdienst einen Ort des Ankommens bei Gott. Nicht nur durch Zuhören sondern auch durch praktisches Erleben an den Stationen kann man in der Stille Gott begegnen. Ein ehrliches bei sich selber und bei Gott zur Ruhe kommen, durch viele verschiedene Impulse angeregt.

Selten habe ich einen so tiefen und erfrischenden Gottesdienst erlebt. Eine wahre Oase.

Johanna Rödenbeck

Martinsfest in Dennheritz

Es dämmerte bereits, als sich in der Dennheritzer Kirche am 8. November Kinder und ihre Eltern oder Großeltern zu unserem Martinsfest versammelten.

Es war schön zu sehen, dass sich trotz aller gegenwärtigen Unsicherheiten die Bänke mit kleinen und großen Leuten füllten. Wir sangen zusammen natürlich das Martinslied und überlegten, wie wir miteinander ganz praktisch im Alltag teilen können. Im Anspiel erfuhren wir, dass das mitunter gar nicht so einfach ist. Die Kinder selbst halfen mit dabei, die Geschichte vom Heiligen Martin zu erzählen.

Auch wenn wir leider nicht zu einem gemeinsamen Laternenumzug danach starten konnten und auch nicht zusammen beim Lagerfeuer im Pfarrgarten die Martinshörnchen teilen konnten, so war es dennoch eine schöne, gesegnete Zeit mit den Kindern aus unserem Ort und sogar auch den umliegenden Ortschaften.

Danke, liebe Kinder und (Groß-)Eltern, die ihr gekommen seid, danke an alle, die sich ganz vielfältig mit eingebracht haben, für diesen schönen Nachmittag!

Ulrike Lange