In unseren Gemeinden hat sich in der letzten Zeit so einiges verändert

Gottesdienste waren für 6 Wochen nicht mehr möglich. Ab 26.04., ziemlich plötzlich, gab es dann doch wieder die Möglichkeit dazu, begrenzt auf 15 Personen und unter Einhaltung strenger Hygieneregeln.

Auf diese Weise wurde in kleinem Kreis am 25.04. auch unser neuer Landesbischof Tobias Bilz im Dom zu Meißen eingeführt, man konnte die Übertragung beim mdr im Fernsehen anschauen.

Überall und verstärkt, seit dem 15.03., werden Andachten über das Internet angeboten, Online-Gottesdienste und Livestreams erobern unsere digitale Welt. Auch Ostern konnten wir feiern, zwar nicht wie gewohnt, aber die Kirchen waren offen und auf manchen Straßen war die frohe Osterbotschaft zu lesen:

„Der Herr ist auferstanden!“

Wir haben gemerkt, dass es eine Möglichkeit ist, wenn keine Gottesdienste stattfinden können, die Kirchen für Stille und Gebet zu öffnen. Dieses Angebot gab und gibt es in vielen Kirchen in unserer Region Glauchau und wurde insgesamt gut angenommen.

In Gesau wird sicher vielen das neue Holzkreuz vor der Kirche aufgefallen sein. Auch an ihm konnten wir die frohe Osterbotschaft lesen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Friedhofsteam für die geleistete Arbeit, dass das Kreuz felsenfest einbetoniert im Erdboden verankert ist. Das Kreuz steht fest, nicht nur bei uns in Gesau, sondern auf der ganzen Welt.

Neue Wege wurden beschritten und wir haben gemerkt, dass man auch per Zoom-Konferenz am Bildschirm miteinander beten kann. Sicher gewöhnungsbedürftig, aber eine Möglichkeit unserer modernen Zeit, wenn ein reales Zusammensein nicht möglich ist.

Einiges hat sich in der Zwischenzeit gelockert, trotzdem können immer noch nicht alle Veranstaltungen stattfinden.

Wichtig für unsere Planung in den Gemeinden

Corona Schutz

Die aktuelle Regelungen für unsere Gottesdienste vom 15.05.2020 finden sich hier.

Unsere Konfirmationen werden wir am 11.10.2020 um 10.00 Uhr in Glauchau St. Georgen und am 18.10.2020 um 10.00 Uhr in Niederlungwitz nachholen. Der 18.10. liegt bereits in den Herbstferien.

Die Jubelkonfirmationen für dieses Jahr sind alle auf das nächste Jahr verschoben und werden dann in doppelter Besetzung gefeiert.

Beerdigungen können wieder ohne Personenzahlbegrenzung in der Friedhofshalle und Kirche, unter Einhaltung der gebotenen Sicherheitsvorkehrungen und Sicherheitsabstände, je nach Größe der Friedhofshalle, stattfinden.

Frauenkreise sind wieder möglich, sofern die geltenden Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Wir müssen auch hier im Abstand von mind.1,5 m voneinander sitzen, der Raum muss dafür groß genug sein. Bitte den eigenen Mund-Nasen-Schutz mitbringen. Handdesinfektion erfolgt am Eingang, Teilnehmerlisten werden geführt und 3 Wochen verschlossen in der Kanzlei aufbewahrt, um Infektionsketten zurückverfolgen zu können. Wer mit coronatypischen Symptomen erkrankt ist, muss bitte zu Hause bleiben! Da viele in unseren Kreisen zur Risikogruppe gehören, sind wir auf die sorgfältige Umsetzung der Regeln bedacht, um niemanden in Gefahr zu bringen. Jeder soll aber für sich selbst entscheiden, ob er an den Kreisen teilnimmt.

Ich freue mich auf Sie und auf den Austausch untereinander in dieser so merkwürdigen Zeit! Ich persönlich wünsche uns, dass wir nach den Lockerungen der Krise nicht sofort wieder zur gewohnten Normalität übergehen und alles danach wieder genauso ist wie davor. Ich wünsche Ihnen und mir, dass uns diese Krise verändert und wir, jeder für sich, Konsequenzen aus dieser Zeit zieht. Lassen wir diese Chance nicht ungenutzt!

Herzliche Grüße
Pfarrerin Ulrike Lange

„Die Guttat zu ölen“ – Die Wiederentdeckung der Krankensalbung

„Die Guttat zu ölen“ so nannte Martin Luther die Krankensalbung.

Jesus hat nicht nur gepredigt, sondern auch geheilt. In der Verkündigung und in den Heilungen Jesu kam die heilsame Herrschaft Gottes zu den Menschen und forderte sie zum Glauben heraus. Hat die Kirche Jesu Christi auch heute noch einen Heilungsauftrag? Wie gehen wir heute mit kranken Menschen um, die sich nach Heilung sehnen?

In diesem Abendseminar geht es darum, die Salbung als eine vergessene Sprache der Liebe Gottes an kranke Menschen wiederzuentdecken und sie ganz praktisch einzuüben.

Termin und Ort:
Mittwoch, den 3. Juni 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr im Gemeindezentrum der Kirchgemeinde Glauchau-Gesau.

Zielgruppe:

Hauptamtliche, Kirchvorsteher („Älteste“), Interessierte, die eine verantwortbare Praxis im Umgang mit Kranken und der Krankensalbung suchen

Referent:

Roland Kutsche, Pfarrer zur Koordination und Begleitung missionarischer Projekte und Initiativen in der Ev.-luth. Landeskirche Sachsen

Veranstalter:

Gemeinde-UNI

Absage aller Veranstaltungen und Gottesdienste bis zum 19.April 2020

Regelungen bezüglich der Corona-Epedimie vom 16.03. und 18.03.2020

Ev.-Luth. Kirchgemeinden St.-Andreas Gesau, Dennheritz, Remse-Jerisau, Glauchau, Lobsdorf-Niederlungwitz-Reinholdshain

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Epidemie und den Empfehlungen des Landeskirchenamtes folgend, fanden am 15. März 2020 auch in unserem Schwesternkirchverband keine Gottesdienste statt. Wir bitten um Verständnis, dass wir voraussichtlich bis einschließlich 20.April 2020 keine Gottesdienste, Konzerte und Veranstaltungen durchführen können. Diese Regelungen betreffen auch unsere Schwesterkirchgemeinde. Bitte achten Sie auf weitere Mitteilungen! Bitte nutzen Sie die zahlreichen online-Angebote, z.B. unter:

Es wird in den nächsten Wochen, erst einmal bis 20.April, offene Kirchen geben als Möglichkeit für Gebet, Fürbitte, Gespräch, Seelsorge und das Entzünden einer Kerze. In diesen Zeiten ist auch immer eine Person anwesend, die Sie ansprechen können.

  • St.-Andreas Kirche Gesau: Mittwoch 17:00-18:00 Uhr
  • Dennheritz: Freitag 17:00-18:00 Uhr.
  • Niederlungwitz: täglich 18:00-19:00 Uhr
  • St. Annakirche Wernsdorf: Mittwoch und Freitag 17:00 bis 18:00 Uhr

Darüber hinaus wird ab Montag, den 16. März 2020, jeweils zwischen 18:00 und 19:00 Uhr die St. Georgenkirche in Glauchau täglich für Gebet, Entzünden einer Kerze und Gespräch geöffnet sein.

Sonntag sollen alle Kirchen in unserem Schwesterkirchverhältnis Glauchau nach Möglichkeit (außer Remse und Niederschindmaas, in denen gebaut wird) geöffnet sein von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr. Es wird Ansprechpartner für Fürbitte und Segen geben vor Ort.

Drüber hinaus werden folgende geplante Veranstaltungen verschoben:

  • Konfirmationen werden auf den Herbst verschoben
  • Jubelkonfirmationen werden verschoben
  • Rüstzeit für Konfis und Jugendliche in Dranske
  • Kinderrüstzeit im Röhrsdorfer Park

Die Bibelwochenabende in dieser Woche im Bereich der Kirchgemeinden Dennheritz, Gesau, Remse-Jerisau und Lobsdorf-Niederlungwitz-Reinholdshain haben wir ausgesetzt. Wir hoffen, die Abende zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können.

Der Konfirmandenunterricht und auch die einzelnen Kreise (Frauenkreise, Bibelgesprächskreis, Gemeindetreff Perle) finden vorerst bis zum 20.04.2020 nicht statt.

Beerdigungen: Bestattungen auf unseren Friedhöfen sind nur noch im engsten Familienkreis und unter freiem Himmel möglich. Wenn es die äußeren Bedingungen wieder zulassen, können Trauerfeiern gern nachgeholt werden. Urnenbeisetzungen sollten nach Möglichkeit verschoben und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Sollten Sie ganz praktische Hilfe oder Unterstützung benötigen, können Sie sich gern an uns wenden. Wir versuchen zu helfen, wo wir können. Auch wenn Sie jemanden zum Gespräch wünschen, sind wir für Sie unter den bekannten Nummer erreichbar und versuchen, Sie so gut wir können zu unterstützen. Niemand wird allein gelassen! Wir sind genauso verunsichert und haben Fragen. Dennoch wissen wir uns gehalten und geführt und wollen so auch füreinander da sein.

Daneben ist zunächst bis zum kommenden Sonntag, den 22.03.2020, 23:59 Uhr eine Gebetskette organisiert. Nahezu 24h täglich gibt es mindestens jeweils eine Person, die für eine Stunde für die Menschen in unserer Stadt und in unserer Welt betet. Wer sich daran beteiligen will, wendet sich bitte an Pfarrer M. Große ().

Wir hoffen, dass wir als ev.-luth. Gemeinden einen Beitrag leisten, besonnen und mit Zuversicht zu handeln. Verbunden bleiben wir auch durch unser Gebet und unsere Fürbitte.

Unser HERR segne Sie und bleiben Sie behütet!

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. Übt Gastfreundschaft. Freut euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden.
(Römer 12, 12-13 & 15)

Israelabend

Israel aktuell – biblisch betrachtet!

Ein Israelabend mit Heinz Reusch am 24. 01.2020 um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Gesau.

Israel ist ein faszinierendes Land. Heinz Reusch ist seit vielen Jahren Reiseleiter in Israel und er kennt das Land wie kaum ein Zweiter. Er möchte uns Anteil geben an seinen Erfahrungen, die er in den vielen Jahren, die er in Israel als Deutscher und Christ lebt, gesammelt hat. In keinem anderen Land der Welt kann man Gottes gegenwärtiges Handeln in unserer Zeit so unmittelbar wahrnehmen.

In einer Zeit, in der der Antisemitismus wächst, ist es wichtig, dass wir über das Volk der Juden und das Land Israel informiert sind. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend. Seien Sie herzlich eingeladen! Im Anschluss des Vortrages wird es Gelegenheit zum persönlichen Gespräch bei einem Glas israelischem Wein geben.

Ulrike Lange

Rückblick Frauenfrühstück

Das herbstliche Frauenfrühstück am 9. November stand unter dem Thema „Freiheit“. Mechthild Melzer nahm uns mit in Gedanken und Bibelstellen, in denen von Gefangenschaft und Befreiung die Rede ist. Wir wollen frei sein von unguten Bindungen, frei von Unversöhnlichkeiten, denn wer nachtragend ist, hat viel zu schleppen. Und vor allem wollen wir frei sein von der Angst vor der Zukunft. An den Spiegel sollten wir uns Jesaja 43, 4 schreiben, damit wir jeden Morgen frohgemut in den Tag starten können: “Du bist wertvoll und teuer erkauft. Und ich habe dich lieb!“ Was für ein Zuspruch!

Der Saal war voll besetzt von Frauen jeden Alters, Kinder wurden nebenan liebevoll betreut, das Buffet war lecker bestückt – ein gelungener Morgen mit Füllung für Leib und Seele.

Danke, danke, danke!
DANKE an Alle, die dazu beigetragen haben.

Katrin Rödenbeck

Gemeindewanderung zum Buß-und Bettag

Am 20.11. ist wieder in Sachsen der Feiertag zum Buß-und Bettag. Wir wollen ihn nutzen, um miteinander diesen Tag zu bedenken und auch als Gemeinden miteinander auf dem Weg zu sein. Wir beginnen 14.00 Uhr in der Gesauer Kirche mit einer Andacht und laufen anschließend ca. eine dreiviertel Stunde zusammen in Richtung Jerisau, wobei wir hoffen, dass uns der dunkle Novembermonat vielleicht noch ein paar Sonnenstrahlen schenkt. Bei strömendem Regen müssen wir mit dem Auto fahren. In Jerisau wollen wir uns erst in der Kirche versammeln und dann gemeinsam miteinander in unkomplizierter Weise ohne große Vorbereitungen miteinander im Pfarrhaus von Jerisau Kaffee trinken. Jeder kann ein paar Kekse oder Süßigkeiten dazu beitragen. Auch „wanderfreudige“ Familien mit Kindern sind herzlich eingeladen.

Frauenfrühstück mit dem Thema: Freiheit

Link

Wir wollen miteinander frühstücken, lachen, erzählen, singen, zuhören, auftanken, Impulse zum Nachdenken erhalten und Erkenntnisse gewinnen.

Eingeladen sind Frauen jeden Alters von Frauen (jeden Alters) aus der St. Andreas-Kirchgemeinde in Glauchau- Gesau, den Schwesterngemeinden und Umgebung.

Wann? Am Samstag, den 09.November 2019 9:00 bis 11:00Uhr im Gemeindezentrum Glauchau-Gesau, Hofeweg1.

Kinder, die noch lieber mit der Mama zu solch einem Frauentreffen gehen statt allein zu Hause zu bleiben sind ebenso herzlich willkommen. Für sie wird nach dem Essen eine Betreuung angeboten.

Noch haben wir Zeit!

Die Themenwoche der ev.-luth. Kirchgemeinde Glauchau/Wernsdorf steht in diesem Jahr unter dem Motto: Noch haben wir Zeit!

„Genießt euer Leben und kümmert euch gut um meine Welt!“ 1. Moses 2

An 2 Abenden und im Abschluss-Gottesdienst soll dabei die Erhaltung der Schöpfung und unser Lebensstiel aus Sicht der Bibel und unseres christlichen Weltbildes thematisiert werden.

Termine für die Themenabende und den Gottesdienst zur Themenwoche "Noch haben wir Zeit"

Termine für die Themenabende und den Gottesdienst zur Themenwoche „Noch haben wir Zeit“

Sächsischer Gemeindebibeltag & Jugendbibeltag 2019

Seit 1998 gibt es regelmäßig den Gemeindebibeltag in Westsachsen. Dieses Jahr steht der Gemeindebibeltag unter dem Thema „Die Stadt auf dem Berg“. Er findet am 31. Oktober 2019 in der Sachsenlandhalle Glauchau statt. Dieses Jahr erwartet uns wieder ein buntes Programm mit Musik, Bibelarbeit, Gottesdienst, Begegnung und vieles mehr. Alle Veranstaltungen finden mit Gebärdendolmetscher statt! Parallel zum Gemeindebibeltag findet der Jugendbibeltag statt und die jüngsten Besucher wartet der Kinderbibeltag.
Sächsischer Gemeindebibeltag 2019 - „Die Stadt auf dem Berg"

Sächsischer Gemeindebibeltag 2019 – „Die Stadt auf dem Berg“

Konfirmationen 2019

Ein besonderer Konfirmationsjahrgang wird im Mai zu Ende gehen. Durch die Vakanzen im Schwesterkirchverband Gesau mit Dennheritz und Remse-Jerisau und in Niederlungwitz wurde der Konfirmandenunterricht in zwei Gruppen durchgeführt, in denen Jugendliche aus allen Gemeinden sich getroffen haben.

Dies führt nun auch dazu, dass z.B. in Niederlungwitz ein Gesauer konfirmiert wird oder in Glauchau eine Niederlungwitzerin. Dabei haben sich die Jugendlichen selbst entschieden, wo sie konfirmiert werden wollen. Die Konfirmationen bzw. Taufen finden an den folgenden Terminen statt:

  • Am 05. Mai um 10:00 Uhr werden in der St. Georgenkirche in Glauchau
  • Am 12. Mai um 10:00 Uhr werden in der Kirche in Weidensdorf
  • Am 12. Mai um 14:00 Uhr werden in der Niederlungwitzer St. Petrikirche

Das Erstabendmahl findet am Freitag, den 10.05., 18:00 Uhr in der Lutherkirche Glauchau (Dorotheenstraße) statt. Auch dazu sind Sie herzlich eingeladen!

Begleiten Sie die Jugendlichen mit Ihrem Gebet! Zeigen Sie durch Ihre Teilnahme an den Gottesdiensten, dass die Jugendlichen Ihnen wichtig sind! Versuchen auch Sie, etwas dazu beizutragen, dass die jungen Leute spüren, wie wichtig Glaube für unser Leben ist und dass sie Heimat finden in unseren Gemeinden
und in unserer Kirche!

Pfarrer M. Große