Lebendiger Adventskalender Gesau 2020 – Spielepisode Engel

In diesem Jahr können am Heiligen Abend nicht, wie wir es gewohnt sind, Krippenspiele in der Kirche stattfinden. Deshalb wollen wir Euch in der Adventszeit hier mit der letzten Spielepisode Engel unseres lebendigen Adventskalender 2020 erfreuen und so auf Weihnachten einstimmen.

Update: Weihnachten unterwegs – ein Dorfspaziergang zur Weihnachtsgeschichte

Liebe Gemeinde, da es aufgrund der Corona-Situation in diesem Jahr keinen klassischen Gottesdienst mit Krippenspiel an Heiligabend geben wird, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen. Vom 24.12. bis zum 30.12.2020 haben Sie die Möglichkeit einen Spaziergang durch Dennheritz zu machen. Auf diesem Weg werden Sie sechs unterschiedliche Stationen rund um die Weihnachtsgeschichte finden. Es erwarten Sie Impulse, Mitmach-Aktionen, Lieder und Segensgebete. Start und Ende der Erlebnistour durch die Weihnachtsgeschichte ist an der Dennheritzer Kirche. Planen Sie für den Rundgang ungefähr 40 Minuten ein.

An der Kirche erhalten Sie Informationen zu den weiteren Stationen, den Laufzettel mit den Stationen und zum Sammeln der Stempel gibt es entweder an der Kirche (solange der Vorrat reicht) oder hier zum Download: Laufzettel Stationsweg Dorfspaziergang zur Weihnachtsgeschichte 2020.

Besondere Zeiten erfordern außergewöhnliche Aktionen und so sind Sie und Ihre Familien herzlich eingeladen, zwischen Geschenken und Festtagsbraten einen Spaziergang der besonderen Art mitten in Dennheritz zu unternehmen und so der Geschichte von Jesu Geburt vor rund 2000 Jahren auf eine andere Art als bisher zu begegnen.

Theresa Barth

Rückblick Oktober und November 2020

Einweihung der Kirche Niederschindmaas

Kirche NiederschindmaasAm 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit war es nach vielen Monaten Bauzeit soweit: Wir konnten die Niederschindmaaser Dorfkirche einweihen und miteinander einen Festgottesdienst feiern. Es war gerade noch die Zeit vor der zweiten „Corona-Welle“, wo wir das noch relativ frei und von Regeln unbeschwert tun konnten.

Wir dankten vor allem Gott, aber auch den Bauleuten, Handwerkern und den vielen Verantwortlichen, die sich in großer Einsatzbereitschaft mit eingebracht haben. Auf diese Weise ist die kleine, alte Dorfkirche mit der großen Eiche vor dem Eingang ein echtes Schmuckstück geworden, über die sich die Leute im Dorf freuen.

Der Gottesdienst wurde ausgestaltet durch das Bläserensemble von Tobias Lau, auch ihnen sei herzlich gedankt. Bei lauen Temperaturen konnten wir hinterher noch im Freien bei einem Kaffeetrinken und einem Glas Sekt unbeschwert beisammen sein. Ich denke, es war ein Nachmittag, der geprägt war von Freude und Dankbarkeit und uns in Erinnerung bleiben wird.

Ulrike Lange

Unsere Kirche blüht auf – ein Krokus für jeden Dennheritzer

Viele fleißige Helfer haben am Vormittag des 10. Oktober zu Pflanzholz und -schaufel gegriffen und Hunderte Krokusse auf der Dennheritzer Kirchwiese in den Boden gebracht. Die jüngste Helferin war 3, die älteste 85 Jahre alt. Einige haben auch selbst Zwiebeln mitgebracht. Dank der vielen Hände waren die ursprünglich geplanten rund 600 Krokuszwiebeln rasch gesteckt, so dass spontan Nachschub geholt wurde.
Insgesamt kamen so etwa 1500 Krokusse rund um die Kirche in die Erde. Als Überraschung gab es vom Schindmaaser Obstbauverein für jeden Helfer einen kleinen bemalten Zierkürbis.

Wenn alles gut geht, könnte dort im Frühling also für jeden Einwohner von Dennheritz ein Krokus blühen. Finanziert wurden die Zwiebeln über die Spende eines Gemeindemitgliedes.

Ziel der Kirchgemeinde ist es, mit dem Projekt nicht nur einen Blickfang im Dorfkern zu schaffen, sondern auch ein Zeichen gegen das Insektensterben zu setzen. Denn Krokusse sind im zeitigen Frühjahr eine wichtige erste Futterquelle für Insekten.

Andreas Hummel

Oase Gottesdienst

Oase, © Sfivat 2005 (public domain), Quelle: Wikimedia

Oase, © Sfivat 2005 (public domain), Quelle: Wikimedia

Lobpreismusik, eine Andacht, Abendmahl, Taufgedächtnis, Gebetsstationen. Das alles steckt in einem lebendigen Oase-Gottesdienst. Das erlebten wir am 25. Oktober in Gesau.

An einer Oase tankt man auf, taucht man ein, findet man Leben. In der Wüste des Alltags bietet der Oase Gottesdienst einen Ort des Ankommens bei Gott. Nicht nur durch Zuhören sondern auch durch praktisches Erleben an den Stationen kann man in der Stille Gott begegnen. Ein ehrliches bei sich selber und bei Gott zur Ruhe kommen, durch viele verschiedene Impulse angeregt.

Selten habe ich einen so tiefen und erfrischenden Gottesdienst erlebt. Eine wahre Oase.

Johanna Rödenbeck

Martinsfest in Dennheritz

Es dämmerte bereits, als sich in der Dennheritzer Kirche am 8. November Kinder und ihre Eltern oder Großeltern zu unserem Martinsfest versammelten.

Es war schön zu sehen, dass sich trotz aller gegenwärtigen Unsicherheiten die Bänke mit kleinen und großen Leuten füllten. Wir sangen zusammen natürlich das Martinslied und überlegten, wie wir miteinander ganz praktisch im Alltag teilen können. Im Anspiel erfuhren wir, dass das mitunter gar nicht so einfach ist. Die Kinder selbst halfen mit dabei, die Geschichte vom Heiligen Martin zu erzählen.

Auch wenn wir leider nicht zu einem gemeinsamen Laternenumzug danach starten konnten und auch nicht zusammen beim Lagerfeuer im Pfarrgarten die Martinshörnchen teilen konnten, so war es dennoch eine schöne, gesegnete Zeit mit den Kindern aus unserem Ort und sogar auch den umliegenden Ortschaften.

Danke, liebe Kinder und (Groß-)Eltern, die ihr gekommen seid, danke an alle, die sich ganz vielfältig mit eingebracht haben, für diesen schönen Nachmittag!

Ulrike Lange

Andachten zur Adventszeit in Gesau

In diesem Jahr können am Heiligen Abend nicht, wie wir es gewohnt sind, Krippenspiele in der Kirche stattfinden. Deshalb wollen wir Euch schon in der Adventszeit, mit kleinen Spielepisoden erfreuen und auf Weihnachten einstimmen. Hier die Liste mit den Terminen

An der Gestaltung des Heiligabends an unserer Kirche arbeiten wir noch. Der Ablauf wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Lasst Euch überraschen!

Buß- und Bettagswanderung

Am 18. November feiern wir Buß- und Bettag 14.00 Uhr mit einer Andacht in der frisch renovierten Kirche Niederschindmaas.

Danach brechen wir auf zu einer gemeinsamen Wanderung ins Gemeindezentrum Gesau, so wie wir das letztes Jahr, jedoch von Gesau nach Jerisau, gemacht haben. Wer möchte kann Gebäck zum Kaffeetrinken mitbringen. Kaffee wird zu Verfügung gestellt. Die Erfahrung zeigt, dass für alle genug da sein wird.

Jeder, der Lust hat mit dabei zu sein, jung und alt, Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, Großeltern, Familien, alle sind herzlich willkommen und wir hoffen auf eine rege Beteiligung zur Stärkung der Gemeinschaft in unseren Gemeinden untereinander.

Ulrike Lange

Sächsischer Gemeindebibeltag 2020 – ONLINE!

Herzliche Einladung zum Gemeindebibeltag 2020 – ONLINE!
In Eurer Gemeinde, Eurem Hauskreis, bei Euch zu Hause?

Seit 1998 gibt es regelmäßig den Gemeindebibeltag in Westsachsen.

Dieses Jahr steht der Gemeindebibeltag unter dem Thema „Geheiligt werde dein Name“, das Programm findet ihr hier. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen findet der Sächsische Gemeindebibeltag online statt. Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid!

Sächsischer Gemeindebibeltag 2020 - „GEHEILIGT werde Dein Name"

Sächsischer Gemeindebibeltag 2020 – „GEHEILIGT werde Dein Name“

Herbstbasteln für das Erntedankfest

Liebe Kinder, liebe Eltern und Großeltern!

Die Kirchgemeinde lädt euch herzlich ein am Freitag, den 25.09.2020 zum Herbstbasteln für das Erntedankfest in Dennheritz ab 15.00 Uhr (oder gern auch später) vor dem Pfarrhaus in Dennheritz (Glauchauer Str. 9, In Dennheritz.). Wir wollen, jung und alt, beieinander sein, basteln, Gemeinschaft haben und dabei das Erntedankfest vorbereiten. Es wird auch Kaffee und Kuchen, für die Kinder natürlich andere Getränke, geben. Schaut doch einfach mal vorbei.

Wir freuen uns auf euch!
Es grüßt herzlich Pfarrerin Ulrike Lange

Tag des offenen Denkmals 2020

Am Tag des offenen Denkmals 2020, den 13. September, öffnet die St. Andreas Kirche im Zeitraum von 14:00 bis 17:00 Uhr unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen ihre Türen und lädt Jung und Alt zu einem Besuch und einen Moment der Besinnung ein.

Es wird Führungen auf Anfrage geben. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch mit Kaffee, Getränke und Kuchen gesorgt.

Der Kirchenbau ist angelehnt an die barocke Stadtkriche St. Georgen. Die St. Andreas Kirche wurde in den Jahren 1740/41 an der Stelle eines Vorgängerbaus von Grund auf neu erbaut. Außer dem Gestühl ist die barocke Ausstattung erhalten geblieben. Sie ist u. a. ausgestattet mit: einem Kanzelaltar, bunten Bleiglasfenstern (1891, davon drei mit Motiven), einer 1878 eingebauten Bärmig-Orgel (2017 sächsische Orgel des Monats September) und einem Taufengel von 1756 sowie mit Bildern des Gesauer Künstlers J. Feige.

Herzliche Einladung zu unserer Gemeindeausfahrt Gesau und Dennheritz 2020

Wie schon angekündigt ist der neue Termin für die Fahrt Dienstag, der 15. September.

Unsere Tagesreise geht nach Naumburg, wo eine Dombesichtigung vorgesehen ist. Zum Mittagessen fahren wir ins Gasthaus „Zur Henne“. Am Nachmittag geht es weiter nach Bad Kösen, wo es im „Cafe an der Saline“ Kaffee und Kuchen geben wird.

Anmeldungen sind im Pfarramt Gesau, im Pfarramt Dennheritz und bei Frau Jähne () möglich.

Geplante Abfahrtszeiten und Haltestellen:

  • 9:00 Uhr Dennheritz / GrüneTanne
  • ca. 9:05 Uhr Sachsenallee / ehem. Netto
  • ca. 9:10 Uhr Gesau / ehemals Kaufhalle

Liebe Grüße an alle Reiselustigen.
Monika Jähne

In unseren Gemeinden hat sich in der letzten Zeit so einiges verändert

Gottesdienste waren für 6 Wochen nicht mehr möglich. Ab 26.04., ziemlich plötzlich, gab es dann doch wieder die Möglichkeit dazu, begrenzt auf 15 Personen und unter Einhaltung strenger Hygieneregeln.

Auf diese Weise wurde in kleinem Kreis am 25.04. auch unser neuer Landesbischof Tobias Bilz im Dom zu Meißen eingeführt, man konnte die Übertragung beim mdr im Fernsehen anschauen.

Überall und verstärkt, seit dem 15.03., werden Andachten über das Internet angeboten, Online-Gottesdienste und Livestreams erobern unsere digitale Welt. Auch Ostern konnten wir feiern, zwar nicht wie gewohnt, aber die Kirchen waren offen und auf manchen Straßen war die frohe Osterbotschaft zu lesen:

„Der Herr ist auferstanden!“

Wir haben gemerkt, dass es eine Möglichkeit ist, wenn keine Gottesdienste stattfinden können, die Kirchen für Stille und Gebet zu öffnen. Dieses Angebot gab und gibt es in vielen Kirchen in unserer Region Glauchau und wurde insgesamt gut angenommen.

In Gesau wird sicher vielen das neue Holzkreuz vor der Kirche aufgefallen sein. Auch an ihm konnten wir die frohe Osterbotschaft lesen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Friedhofsteam für die geleistete Arbeit, dass das Kreuz felsenfest einbetoniert im Erdboden verankert ist. Das Kreuz steht fest, nicht nur bei uns in Gesau, sondern auf der ganzen Welt.

Neue Wege wurden beschritten und wir haben gemerkt, dass man auch per Zoom-Konferenz am Bildschirm miteinander beten kann. Sicher gewöhnungsbedürftig, aber eine Möglichkeit unserer modernen Zeit, wenn ein reales Zusammensein nicht möglich ist.

Einiges hat sich in der Zwischenzeit gelockert, trotzdem können immer noch nicht alle Veranstaltungen stattfinden.

Wichtig für unsere Planung in den Gemeinden

Corona Schutz

Die aktuelle Regelungen für unsere Gottesdienste vom 15.05.2020 finden sich hier.

Unsere Konfirmationen werden wir am 11.10.2020 um 10.00 Uhr in Glauchau St. Georgen und am 18.10.2020 um 10.00 Uhr in Niederlungwitz nachholen. Der 18.10. liegt bereits in den Herbstferien.

Die Jubelkonfirmationen für dieses Jahr sind alle auf das nächste Jahr verschoben und werden dann in doppelter Besetzung gefeiert.

Beerdigungen können wieder ohne Personenzahlbegrenzung in der Friedhofshalle und Kirche, unter Einhaltung der gebotenen Sicherheitsvorkehrungen und Sicherheitsabstände, je nach Größe der Friedhofshalle, stattfinden.

Frauenkreise sind wieder möglich, sofern die geltenden Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Wir müssen auch hier im Abstand von mind.1,5 m voneinander sitzen, der Raum muss dafür groß genug sein. Bitte den eigenen Mund-Nasen-Schutz mitbringen. Handdesinfektion erfolgt am Eingang, Teilnehmerlisten werden geführt und 3 Wochen verschlossen in der Kanzlei aufbewahrt, um Infektionsketten zurückverfolgen zu können. Wer mit coronatypischen Symptomen erkrankt ist, muss bitte zu Hause bleiben! Da viele in unseren Kreisen zur Risikogruppe gehören, sind wir auf die sorgfältige Umsetzung der Regeln bedacht, um niemanden in Gefahr zu bringen. Jeder soll aber für sich selbst entscheiden, ob er an den Kreisen teilnimmt.

Ich freue mich auf Sie und auf den Austausch untereinander in dieser so merkwürdigen Zeit! Ich persönlich wünsche uns, dass wir nach den Lockerungen der Krise nicht sofort wieder zur gewohnten Normalität übergehen und alles danach wieder genauso ist wie davor. Ich wünsche Ihnen und mir, dass uns diese Krise verändert und wir, jeder für sich, Konsequenzen aus dieser Zeit zieht. Lassen wir diese Chance nicht ungenutzt!

Herzliche Grüße
Pfarrerin Ulrike Lange