Erster Bauabschnitt vor Vollendung

Mit dem Einhängen der Glocke am 23. Oktober und dem Anschluss dieser ist der erste Bauabschnitt zur Sanierung der Kirche Niederschindmaas beendet. Dann kann die Glocke wieder regelmäßig erschallen. Zudem wird die Gemeinde ab Anfang November wieder Gottesdienst in der Kirche feiern. Vorher ist allerdings noch ein Großreinemachen nötig. Dafür werden viele fleißige Hände gebraucht – der genaue Termin wird zeitnah bekannt gegeben.

Die weitere Planung sieht den nächsten Abschnitt mit Verschönerungsarbeiten im Innern der Kirche vor. Dies ist für das kommende Jahr angedacht. Es ist geplant, dem kompletten Kirchenschiff und dem Altarraum eine neue Farbe zu geben, die Fenster zu restaurieren und die restliche Kassettendecke zu reparieren. Nach Abschluss dieser umfangreichen Arbeiten kann sich die Gemeinde wieder über eine schmucke Kirche in Niederschindmaas freuen.

Um dieses Vorhaben umzusetzen, werden Fördermittel beantragt. Darüber hinaus ist die Kirchengemeinde erneut auf Spenden angewiesen. Zugleich möchten wir uns für alle bisher eingegangenen Spenden bedanken. Dies hat geholfen, das Großprojekt „Sanierung der Kirche Niederschindmaas“ zu stemmen. Über den weiteren Ablauf wird die Kirchengemeinde informieren.

Kugel und Wetterfahne wieder auf dem Kirchturm

Weithin sieht man sie wieder in der Sonne glänzen. Die restaurierte Kugel und die Wetterfahne wurden auf der Kirchturmspitze der Niederschindmaaser Kirche befestigt. Zuvor wurden im Gemeinderaum, im Beisein von Pfarrer Franke, Bürgermeister Taubert, Architektin Frau Scholz, Kirchenvorstand Weise und beteiligten Handwerkern, zwei Bronzekapseln mit Dokumenten befüllt, verschlossen und in der Kugel verstaut.

Die erste Kapsel wurde mit Ablichtungen der geöffneten alten Kapsel (Urkunde 1872, Schreiben von 1872, 1958 und 1988) und einer Bauernzeitung aus dem Jahr 1988 gefüllt.

Die zweite wurde mit aktuellen Dokumenten (Freie Presse, Gemeindebote, Dennheritzer Anzeiger, Broschüren 775-Jahrfeier Niederschindmaas, Schreiben von Pfarrer und Bürgermeister sowie Euromünzen) befüllt.

Zurzeit ist der Turm zur Hälfte abgerüstet, der Rest des Turmes wird fertig eingedeckt. Anschließend folgt die Eindeckung des Daches. Im Innern des Turmes wird der Glockenstuhl montiert. Die Zimmerarbeiten am Turm werden durch zusätzlich aufgetretene Schäden teuer als geplant.

Um die Zusatzkosten aufzubringen sind wir auch weiterhin auf Ihre Spenden angewiesen. Möglich ist dies direkt bei Frau Müller im Kirchenbüro oder per Überweisung.

Mit dem Baufortschritt können wir zufrieden sein und bei entsprechender Wetterlage könnten die Außenarbeiten bis Jahresende abgeschlossen werden.

Friedbert Weise

Kirchturm erhält Frischekur

Wer derzeit durch Niederschindmaas fährt und am Friedhof entlangkommt, kann den Zimmerleuten bei ihren schwierigen Arbeiten zusehen. Alle Schiefer des Turmes sind entfernt, und vom Kirchendach Richtung Turmspitze wird die Holzkonstruktion repariert und erneuert. Mitunter müssen große Holzbalken komplett erneuert werden. In welch katastrophalen Zustand manche dieser Balken waren, kann vor Ort besichtigt werden.

Bei den Turmarbeiten kommen auch Schäden zum Vorschein, die vorher nicht ersichtlich waren. Bisher konnten die zusätzlichen Kosten aufgefangen werden, aber man weiß nicht, was noch kommt. Darum ist die Kirchengemeinde weiterhin auf Ihre Spenden angewiesen. Nach Fertigstellung der Balkenkonstruktion wird der Turm jeweils Stück für Stück neu eingeschalt. Maurerseitig werden die Risse im Chorbereich untersucht und durch Bohrungen mit Spezialmischungen verpresst. Im Außenbereich wurden ebenfalls schon Putzarbeiten begonnen. Im Inneren wird der Wiedereinbau der Felderdecke vorbereitet.

Die Gesamtarbeiten liegen im zeitlichen Rahmen, so dass wir guten Mutes sind, das Bauprojekt Kirche Niederschindmaas bis Jahresende zu schaffen.

Friedbert Weise

Sanierung der Kirche Niederschindmaas läuft – Zimmerleute reparieren Kirchendach

Für alle Einwohner und Besucher von Niederschindmaas ist es weithin sichtbar: Die Großreparatur des Kirchendaches ist in vollem Gange.

Zurzeit haben die Zimmerleute der Firma Schlegel & Franke alle Hände voll zu tun, etwa um die Stahllaschen an den Deckenbalken zu entfernen, die Mauerkrone zu sichern, Schwellen zu verlegen und die geschädigten Deckenbalken instand zu setzen. Am Bereich des Chores sind die Arbeiten schon so weit fortgeschritten, dass das Dach komplett zugeschalt und vorgedeckt wurde. Der geschädigte Teil der Kassettendecke im Inneren des Kirchenschiffs ist abgenommen, um zu untersuchen, wie weit der Schwamm vorgedrungen ist. Da beim Reparieren und Ausbau Schäden zum Vorschein kommen, die nicht immer vorhersehbar waren, sind wir für die Sanierung der Kirche weiter auf Spenden angewiesen. Diese können im Büro der Kirchengemeinde abgegeben oder unter dem Kennwort Kirche Niederschindmaas auf das Gemeindekonto überwiesen werden:

Gern stellt die Kirchengemeinde über Ihre Spende eine Bescheinigung fürs Finanzamt aus.